Privatpilotenlizenz /PPL(A)

“PPL(A)" steht für "Private Pilote License (Airplane)". Seit 2013 wird diese Lizenz nach europäischen Vorschriften ausgestellt und ist daher ohne weitere Anerkennung in ganz Europa gültig.

Wofür steht PPL(A)?

Wie kann ich die PPL(A) erwerben?

Voraussetzungen

Voraussetzungen

Medical: Es ist eine medizinische Tauglichkeitsuntersuchung bei einem speziell zugelassenen Fliegerarzt nötig. Für Privatpiloten reicht die Tauglichkeit Klasse 2, Berufspiloten oder solche, die das werden wollen, müssen Tauglichkeitsklasse 1 nachweisen. Für Klasse 2 reicht ein normaler Gesundheitszustand aus. Herz- Kreislauferkrankungen, Lungenschäden und nicht korrigierbare Fehlsichtigkeit können eine Tauglichkeit verhindern.

Alter: Beim ersten Alleinflug während der Ausbildung muss man das 16. Lebensjahr vollendet haben. Für Ausstellung der PPL(A) muss das 17. Lebensjahr vollendet sein.

Zutrittsberechtigung Flughafen: Für den ungehinderten Zutritt in das Flughafengelände muss ein kleiner Fernkurs mit Prüfung absolviert werden. Bis zur Ausstellung der Zutrittsberechtigung erfolgt der Zutritt in Begleitung eines Fluglehrers.

Englischkenntnisse: Die internationale Fliegersprache ist Englisch. Kenntnisse auf Hauptschul- Niveau reichen aus. Wer sich auf Flüge im deutschsprachigen Bereich beschränkt, kann auch mit geringeren Englischkenntnissen auskommen!

Theorie

Theorie

Die Theorieausbildung kann wahlweise als reiner Anwesenheitsunterricht im Ausmaß von 100 Unterrichtsstunden oder als assistierter Fernlehrgang bei unserem Theoriepartner CAT (Civil Aviation Training) belegt werden.

Anwesenheitsunterricht wird als Teilzeitlehrgang 2x jährlich abgehalten, wobei die Unterrichtszeiten mit den teilnehmenden Schülern vereinbart werden. Meist wird der Lehrgang als Wochenendkurs abgehalten. Dauer 10-12 Wochen.

Der Fernlehrgang wird zu 90% im Selbststudium von Lernunterlagen in Buchform (wahlweise zusätzlich in elektronischer Form) durchgeführt. Jedes Ausbildungsfach wird mit einem Online- Abschlusstest beendet. Als ergänzenden Unterricht findet ein Anwesenheitsunterricht im Ausmaß von 10 Unterrichtsstunden in der Flugschule statt.

Bei beiden Ausbildungsformen werden folgende Fächer unterrichtet:

  • Allgemeine Luftfahrzeugkunde
  • Grundlagen des Fliegens (Aerodynamik)
  • Luftrecht
  • Navigation
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Flugleistung - Flugplanung
  • Betriebliche Verfahen
  • Meteorologie

Nach Ablegung der Vorprüfung (Final Test) wird die Berechtigung für die Ablegung der Theorieprüfung bei Austro Control ausgestellt.

Praxis

Praxis

Die paraktische Flugausbildung umfasst mindestens 45 Flugstunden. Davon müssen mindestens 10 Stunden als Soloflüge alleine im Cockpit absolviert werden. Nach der Basis- Ausbildung werden besonders Landungen in unterschiedlichen Konfigurationen, Notverfahren und Navigationsflüge trainiert.

Die Ausbildung erfolgt auf modernen, 2-sitzigen Flugzeugen in Vollkunststoff- Bauweise. Die gutmütigen Flugeigenschaften und die hervorragende Rundumsicht erleichtern die ersten Schritte. Die Steuerung erfolgt über sportliche Stick- Controls.

Kosten

Kosten

Klar, fliegen kostet Geld. Und doch ist auch motorisiertes Fliegen auch für Normalverdiener durchaus erschwinglich! Durch die Integration der Flugschule in den Verein Flugsportzentrum Tirol gibt es keine kommerziellen Interessen, weshalb wir die Ausbildung zu äußerst moderaten Preisen anbieten können.

Die Gesamkosten für die Ausbildung können nicht exakt beziffert werden, da diese von den tatsächlich benötigten Flugstunden bis zur Prüfungsreife und der Anzahl der erforderlichen Landungen abhängen. Bei 45 Flugstunden, was das gesetzliche Mindestmaß ist, kommt man auf eine Gesamtsumme von rd. € 9.000,-.
Um alle eventuellen Mehrkosten einzukalkulieren empfehlen wir, für die gesamte Ausbildung ein Budget von ca. € 10.000 bis € 11.000 einzuplanen. Und nach Scheinerhalt sollte auch noch was übrig bleiben, um dann gleich eifrig Flugerfahrung sammeln zu können!

Für die Ausübung des Flugsports sollte man im Durchschnitt € 2.000,- jährlich rechnen. Das reicht für 10-12 Flugstunden und die auflaufenden Nebenkosten. Nach oben gibt es dabei kaum ein Limit, weniger ist eher schwierig.

Kosten Übersicht

Aufnahmegebühr Verein € 600,00
Mitgliedsbeitrag (jährlich) € 600,00
Theorieunterricht ohne Funk € 850,00
Funkkurs (EFZ) ab € 100,00
Lehrbehelfe ab € 200,00
Praktische Ausbildung: 45 Stunden Blockzeit auf Aquila A211, inkl. Fluglehrergebühr ca. € 5.900,00
Anflug- und Landegebühren für ca. 200 Landungen ca. € 800,00
Prüfungsgebühr, Medical usw. ca. € 900,00
Gesamtkosten ca. € 9.950,00